Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00def94/moebel-aus-massivholz.de/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Top 5 Sitzgelegenheiten aus dem Hause Felicerossi » Leinwand, Finden, Sitz-Idee, Raumteiler, Flugterminals, Check » Möbel aus Massivholz

Top 5 Sitzgelegenheiten aus dem Hause Felicerossi

Post

Finden sich in einem Hause verschiedene Produkte von mehreren Designern zusammen, ist abwechslungsreiche Kreativität quasi bereits garantiert. Felicerossi steht also in Sachen Sitz-Mobiliar nicht nur für Qualität, sondern auch für Individualität.

Die Top 5 der spannendsten Sitzgelegenheiten deckt deshalb sowohl Neuinterpretationen des Hockers als auch liebende Sessel-Sofas auf.

Ram1) Ram ist wohl der ungewöhnlichste Kandidat in dieser Aufzählung. Die Designer Gruppe No Picnic hat mit Ram eine Art geneigter Leinwand zum Reinsetzen geschaffen. Das gerahmte elastische Material dient quasi als beweglicher Sitzbezug, der sich erst beim Hinsetzen in das Sesselgestell einfügt. Von Hinten sieht das Ganze ein bisschen wie ein orthopädischer Duschsitz an einer Krücke mit drauf gelehnter Leinwand aus und von Vorne ist diese Sitzgelegenheit wohl definitiv nichts für schwache Nerven, denn allein eine kleine Markierung gibt dem Leinwandbetrachter den Anhaltspunkt für die richtige Sitzposition.

Divina-Pet2) Divina Pet von Jacco Bregonje ist vor allem im silbernen Look irgendwie gewöhnungsbedürftig und erst auf den zweiten Blick als Sessel zu erkennen. Angelehnt an die fließenden Körperformen und mit einem Tischvorbau als verlängerte Armlehne überzeugt die kleine Sesselskulptur doch aber zumindest Kunstliebhaber.

Ianus3) Ianus von UAU erinnert irgendwie an eine Luxusversion der Sitzreihen im Check In von Flugterminals, ist aber vor allem als Raumteiler irgendwie doch eine schöne Sitz-Idee, bei der man zwar getrennt, aber irgendwie dennoch zusammen sitzt.


class4) Dem Class von M. Sevesco – G. Trezzi by Newarch hingegen mutet irgendwie etwas romantisches an. Vor allem der Zweisitzer mit Mitteltisch und zugewandten Sitzeinheiten erinnert an erste Dates, gemütliche Café-Besuche und ausgedehnte Tratsch-Abende.

s35) Der S3 von Carlo Magnoli ist genauso geometrisch wie der Name es vermuten lässt. 3 Sitzmöglichkeiten ineinander, die auf verschiedene Arten ineinander oder nebeneinander bewegt werden können und so absolut individuellen Sitz-Spaß versprechen. Ob der S3 wirklich gemütlich ist, vermag ich nicht zu sagen, aber er ist ein definitives Highlight für Architektur-Liebhaber.

(Bilder-Screenshots: felicerossi.it)